Aktuelles

„Der Juni war rekordverdächtig“ – Freibadsaison 2019 mit positiver Bilanz

Das Herzogenriedbad in der Neckarstadt (Archivbild 2016) | Foto: M. Schülke
Das Herzogenriedbad in der Neckarstadt (Archivbild 2016) | Foto: M. Schülke

Am 30. Juni war während der Hitzewelle mit 8.671 Besucherinnen und Besuchern im Herzogenriedbad der stärkste Besuchertag.

Pressemitteilung der Stadt Mannheim:

Sommer, Sonne, Schwimmbad: Viele Mannheimerinnen und Mannheimer sind der Hitze auch dieses Jahr im Freibad entkommen – aber weniger als im Rekordsommer 2018. Seit dem 19. Mai kamen im Sommer 2019 knapp 294.000 Besucherinnen und Besucher in die vier Mannheimer Freibäder. Im Vorjahr waren es noch 337.000 Gäste. Zum weiteren Vergleich: 2017 zählte man insgesamt 235.000 Besucherinnen und Besucher in den Mannheimer Bädern.

Der Sommer 2019 brachte die heißeste Temperatur, die jemals in Deutschland gemessen wurde und nach den Daten des Deutschen Wetterdienstes der drittwärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881. Die außergewöhnlich hohe Messlatte des Vorjahres in der Besucherstatistik wurde allerdings nicht getoppt.

„Der Juni war rekordverdächtig, die drei anderen Monate waren zufriedenstellend“, sagt Katharina Gumbmann, Sachgebietsleiterin Mannheimer Schwimmbäder. Wegen der Hitzewelle wurden Ende Juni die Öffnungszeiten im Herzogenriedbad und im Carl-Benz-Bad kurzfrisitg ausgeweitet. Das erweiterte Angebot wurde sehr gut angenommen. Der stärkste Besuchertag konnte dann auch während der Hitzewelle am 30. Juni, mit 8.671 Besucherinnen und Besuchern im Herzogenriedbad verzeichnet werden.

Das erweiterte Angebot wurde vom Personal gut gemeistert. Für die sichere und gute Betreuung der Besucherinnen und Besucher kamen in den vier Freibädern ca. 60 Mitarbeiter des Fachbereichs Sport und Freizeit in der Sommersaison zum Einsatz.

Freibadwetter erst ab 23 Grad

Gründe für die zurückgehenden Besucherzahlen sieht Gumbmann vor allem in der veränderten Wahrnehmung zum Angebot eines Freibadbesuches. Typisches „Freibadwetter“ wird bei vielen Badegästen mittlerweile erst bei Temperaturen ab 28 Grad Celsius oder darüber assoziiert.

Zum Abschluss der Freibadsaison 2019 fanden im Freibad Sandhofen und Parkschwimmbad Rheinau zwei besondere Veranstaltungen statt: Am 8. September kamen alle Schiffmodellbaufreunde im Parkschwimmbad beim „1. Mannheimer Schiffsmodellbautag“ und „Schlüsselfest“ auf Ihre Kosten. Trotz Regenwetter erfreuten sich knapp 300 Besucher an fast 50 unterschiedlichen Boote der drei beteiligten Modellbootvereine. Beim beliebten Hundeschwimmen im Freibad Sandhofen präsentieren sich sieben Aussteller. 200 Hunde und 260 Besucherinnen und Besucher sorgten für eine erfolgreiche Abschlussveranstaltung der Saison.

Hallenbadsaison 2019/2020 beginnt

Mit dem Ende der Freibadsaison beginnt die Hallenbadsaison 2019/2020. Nach intensiver Revisionszeit, in der unter anderem das Wasser in den Becken ausgetauscht, die Becken und Fugen grundgereinigt und alle technischen Anlagen überprüft und Instand gesetzt wurden, öffnen nun wieder rechtzeitig die Hallenbäder in Mannheim.

Bereits seit dem 29.08. bietet das Gartenhallenbad Neckarau Erholungsuchenden und Schwimmerinnen und Schwimmern die Möglichkeit auch wetterunabhängig baden zu gehen. Das Herschelbad und das Hallenbad Waldhof-Ost stehen ab dem 11. September zur Verfügung. Ab dem 16. September ist das Hallenbad Vogelstang für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

In allen vier Bädern gibt es ein breites, umfangreiches Angebot und auch noch Restplätze an Kursen zur Wassergewöhnung für Kleinkinder. Im Hallenbad Waldhof-Ost sind sogar noch einige Kursplätze frei bei den Schwimmkursen Anfänger für Kinder.

Das Herschelbad, das älteste Mannheimer Hallenbad, beeindruckt seine Besucherinnen und Besucher nicht nur durch den imposanten und großzügigen Jugendstilbau. Das Hallenbad umfasst drei Schwimmhallen. Der Saunabereich lädt vor allem die Erholungssuchenden ein. Zu finden sind dort zwei finnische Saunen, eine Saunakabine mit Farblichttherapie, Kalt- und Warmwasserbecken (Wechselbad), römisch-irisches Dampfbad, Warmluftbad, Warm-, Kalt- und Massageduschen, Dachgarten und ein Aufenthalts- und Ruhebereich.

Das Gartenhallenbad Neckarau spricht besonders Familien an. Neben dem 25-Meter-Schwimmerbecken und einer Sprunganlage mit einem Drei-Meter-Sprungturm können große und kleine Badegäste auch im 32 Grad Celsius warmen Nichtschwimmerbecken baden. Für die Allerkleinsten gibt es ein Planschbecken mit verschiedenen Wasserattraktionen.

Vor allem der Saunabereich des Gartenhallenbades ist beliebt bei vielen Wellness-Fans. Die Saunalandschaft lässt die Wahl zwischen einer 90 Grad Celsius heißen finnischen Sauna und einer Dampfsauna oder einem Sanarium mit 55 Grad Celsius. Auch der kleine Saunagarten mit Außensauna und einer überdachten Außendusche sowie der Ruheraum sind beliebte Anziehungspunkte für die Besucherinnen und Besucher.

Auch die Hallenbäder in Vogelstang und Waldhof-Ost bieten für Schwimmer- und Nichtschwimmer sowie Kleinkinder ein entsprechendes Wasserangebot bei angenehmen Wassertemperaturen und Warmbadetagen.

Die Öffnungszeiten, Eintrittspreise und Kursangebote zu den einzelnen Bädern finden Sie in den Bäderbroschüren vor Ort oder unter www.mannheim.de/schwimmen.

Weitere Informationen gibt es beim Fachbereich Sport und Freizeit über das Service-Telefon unter der Telefonnummer 2 93 – 40 04 (Mo. – Do. 9.00- 16.00 Uhr, Fr. 9.00- 12.00 Uhr) oder per E-Mail fb52@mannheim.de sowie bei den jeweiligen Hallenbädern.

(Anm. d. Red.: Zwischenüberschriften durch die Redaktion hinzugefügt.)

Die Freibadsaison aus polizeilicher Sicht

Auch die Polizei bestätigt „das gezeichnete Bild einer ruhigen Freibadsaison“.  Im Herzogenriedbad sowie auf dem angrenzenden Parkplatz lag die festgestellte Anzahl an Straftaten im unteren zweistelligen Bereich, teilt uns die Pressestelle der Polizei auf Anfrage mit. Der zeitliche Schwerpunkt lag dabei im Juni während der Hitzewelle. Hier wurden mehr als die Hälfte der Taten zur Anzeige gebracht. Die überwiegende Zahl der festgestellten Delikte waren dabei Diebstähle, darüber hinaus kam es zu Anzeigen wegen Hausfriedensbruchs und vereinzelt wegen Körperverletzungsdelikten. Es wurde ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt. Die Deliktzahlen sind gegenüber jenen im gesamten Stadtgebiet Mannheim unauffällig.

Werbung

Das Neckarstadtblog dankt für die Unterstützung von:

Café COHRS, Buchbinderei Annette Schrimpf
Mannheim sagt Ja! (Kommende Veranstaltungen in 2019)

Werbung
Hannibal im Ländle – Rechte Schattennetzwerke in Polizei und Bundeswehr, Referentin: taz-Reporterin Christina Schmidt Mittwoch, 23. Oktober 2019 um 19 Uhr Veranstaltungsort: Eintanzhaus in G 4,4, Mannheim

0 Kommentare zu “„Der Juni war rekordverdächtig“ – Freibadsaison 2019 mit positiver Bilanz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.