Werbung
Aktuelles

„Dialog-Displays“ sollen Autofahrer in der Mittelstraße bremsen

Da sich viele Autofahrer*innen nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten, sollen weitere Schilder in der Mittelstraße für eine Verkehrsberuhigung und mehr Sicherheit für Kinder sorgen.

Werbung
Café Rost Lieferservice 0621-31998246

Dieses Jahr im März sorgte die Initiative der lokalen Stadterneuerung (LOS) dafür, dass die Fußspuren, die den Kinderweg in der Neckarstadt-West ausweisen, einen neuen Anstrich erhielten. In knalligem Pink leiten die Fußspuren nun die Kids vom Jugendhaus Erlenhof bis hin zum Neckar und seit März in erweiterter Form bis zu den Räumen der Stadtteilbibliothek.

Die Displays sagen "Danke" | Foto: M.S.
Die Displays sagen „Danke“ | Foto: M.S.

Displays abseits des markierten Kinderweges

Im Mai wurde auf Veranlassung der lokalen Stadterneuerung (LOS) nun auch der letzte Baustein des Kinderweges gesetzt, der den Weg nicht nur sichtbarer, sondern auch sicherer machen soll. Displays wurden in der Mittelstraße auf Höhe Pestalozzistraße nach einem temporären Einsatz im November letzten Jahres nun fest installiert. An dem als Risikostelle identifizierten Bereich fordern die digitalen Dialog-Displays nun vorbeifahrende Autofahrer beider Fahrtrichtungen auf, langsam zu fahren. Die Kinder sollen jedoch beim Überqueren der Mittelstraße die Ampelanlage einige Meter weiter entfernt benutzen, wie es der Kinderweg vorgibt.

Wenn tatsächliche Verkehrsschilder nicht wirken

Der neue Anstrich der Fußspuren und die Display-Tafeln seien im Stadtteil sehr positiv  aufgenommen worden, meldet die verantwortliche städtische Tochtergesellschaft. Diese Maßnahmen sollen den Kindern dabei helfen, sich sicher durch das gesamte Viertel zu bewegen. Aber nicht nur die Kinder profitierten von der Verkehrsberuhigung. Die sanktionslose Geschwindigkeitsüberwachung sei ein Mehrwert für alle Verkehrsteilnehmer*innen der stark befahrenen Mittelstraße.

Werbung

Verwaltung hofft auf nachhaltigen Effekt

Erste positive Auswirkungen seien bereits spürbar. Laut MWSP hielte sich der überwiegende Teil der vorbeifahrenden Autos an die maximal zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h, so dass das grüne „Danke“ aufleuchte. Die Stadt Mannheim wird das Verkehrsverhalten weiter beobachten und hofft, dass sich ein nachhaltiger Effekt einstellt.

Lokale Stadterneuerung

Die Initiative der Lokalen Stadterneuerung (LOS) als eine Teilaufgabe der MWS Projektentwicklungsgesellschaft mbH soll helfen, die Lebensqualität in einzelnen Stadtvierteln mit kleinen, effektiven Maßnahmen zu verbessern und diese zu stabilisieren. Gemeinsam mit zahlreichen Akteuren soll die MWSP die Entwicklung Mannheims zu einer zukunftsfähigen, nachhaltigen und lebenswerten Stadt für alle vorantreiben.

Quelle: Pressemitteilung der MWS Projektentwicklungsgesellschaft mbH

Werbung
Werbung

Das Neckarstadtblog dankt für die Unterstützung von:

Werbung

2 Kommentare zu “„Dialog-Displays“ sollen Autofahrer in der Mittelstraße bremsen

  1. Tolle Sache. Das könnte auch direkt hier in der Langen Rötterstraße umgesetzt werden. Dort gibt es ja ähnliche Probleme.

  2. In der Lange-Rötter-Strasse sollte auch „unbedingt“ so ein Display stehen.
    30 km fahren dort die wenigsten, wer sich daran hält wird angehupt und überholt.
    Wer diese Straße überqueren möchte braucht teilweise starke Nerven.
    Ist aber leider nichts neues.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.