IGMH setzt buntes Zeichen für Vielfalt

Stehen für Toleranz und Vielfalt ein: Die rund 1600 Schülerinnen und Schüler der IGMH | Foto: Stadt Mannheim
Stehen für Toleranz und Vielfalt ein: Die rund 1600 Schülerinnen und Schüler der IGMH | Foto: Stadt Mannheim

Schüler/innen der IGMH aus rund vierzig Nationen organisierten eine Aktion für Vielfalt und gegen Fremdenhass.

Mitteilung der Stadt Mannheim:

Bereits 1986 haben die Schülerinnen und Schüler der Integrierten Gesamtschule Mannheim-Herzogenried (IGMH) erstmals ein Zeichen für Toleranz gesetzt, nach dem fremdenfeindlichen Brandanschlag in Mölln 1992 haben Kollegium und Schülerschaft spontan ihr Mitgefühl mit den Opfern bekundet – und nun stehen sie erneut für Toleranz und Vielfalt ein.“Aus der SMV heraus wurde die heutige Aktion organisiert, was ein starkes Zeichen für den Einsatz und die Mitverantwortung der Schüler setzt“, spannt Schulleiter Rainer Bade den Bogen über eine lange Beteiligungstradition an seiner Schule, „meine Schülerinnen und Schüler machen mich heute richtig stolz!“

Rund vierzig Nationen seien an der Schule vereint, was zeige, „dass wir nicht nur entschlossen für kulturelle Vielfalt einstehen, sondern sie längst auch in unserem Alltag leben“, so Bade. Unzählige Buchseiten, bunt bedruckt mit Handabdrücken der Schüler, spannen sich aneinandergereiht über das Schulgebäude und nehmen die Menschenkette bereits beim musikalischen Auftakt symbolisch vorweg. „Wir erleben unruhige Zeiten – in Deutschland, in Europa und auf der ganzen Welt“, begrüßte Bildungsbürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb die Schülerinnen und Schüler. „Umso wichtiger ist es, dass ihr hier alle zusammen deutlich und lautstark für Vielfalt und gegen Fremdenhass ein Zeichen setzt“, fuhr Dr. Freundlieb fort.

Rund 1600 Schülerinnen und Schüler bildeten Hand in Hand eine Menschenkette um das ganze Schulgebäude | Foto: Stadt Mannheim
Rund 1600 Schülerinnen und Schüler bildeten Hand in Hand eine Menschenkette um das ganze Schulgebäude | Foto: Stadt Mannheim

Die IGMH verstehe es bestens, Vielfalt in gelebten Schulalltag zu übersetzen, so Dr. Freundlieb. Schließlich pauken hier nicht nur Mannheimer Schüler, auch unbegleitete minderjährige Flüchtlinge haben in der Gesamtschule im Herzogenried eine schulische Heimat gefunden. „Eure Offenheit, eure Überzeugung und eure Entschlossenheit stehen im Einklang mit dem Mannheimer Aktionsplan für Toleranz und Demokratie, durch den die Stadt einen wirksamen Beitrag dazu leisten möchten: Jugendbeteiligung, Öffnung der Institutionen für Diversität und Verantwortung für ein respektvolles, tolerantes und von Offenheit getragenes Miteinander übernehmen, sind Ziele dieses Aktionsplans“, so die Bürgermeisterin.

Unterstützt vom Mannheimer Capitol, dessen Geschäftsführer Thorsten Riehle persönlich an der Aktion teilnahm, bildeten die rund 1.600 Schülerinnen und Schüler Hand in Hand eine Menschenkette um das ganze Schulgebäude, um gemeinsam kunterbunte Luftballons steigen zu lassen.

Werbung

Spenden für unabhängigen Journalismus aus der Neckarstadt

Zum Beispiel ab 1 Euro monatlich.

Andere Möglichkeiten zu spenden findet Ihr hier.


Das Neckarstadtblog dankt für die Unterstützung von:

Café Cohrs, Buchbinderei Annette Schrimpf

Kommende Veranstaltungen in 2019 von Mannheim sagt Ja! e.V.

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden manuell freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Durch Abschicken des Formulars erteile ich die Genehmigung zur Veröffentlichung und Verarbeitung der eingegeben Daten. Weitere Informationen hierzu in unserer Datenschutzerklärung.