Kinder- und Jugendbildungshaus Kaisergarten zügig verwirklichen

Der ehemalige "Kaisergarten" der Herz-Jesu Pfarrei in der Neckarstadt-West | Foto: M. Schülke
Der ehemalige „Kaisergarten“ der Herz-Jesu Pfarrei in der Neckarstadt-West | Foto: M. Schülke

Mehr Räume und vielfältige Angebote für Kinder und v.a. Jugendliche sind gefragt. Dazu soll der „Kaisergarten“ der Herz-Jesu Pfarrei ertüchtigt werden.

Pressemitteilung der SPD-Gemeinderatsfraktion Mannheim:

Die SPD drängt auf eine zügige Realisierung des Plans, im ehemaligen „Kaisergarten“ der Herz-Jesu Pfarrei in der Neckarstadt-West ein Kinder- und Jugendbildungshaus einzurichten. Die Stadt soll die Verhandlungen mit der katholischen Kirche abschließen, die Finanzierung von Umbau und laufendem Betrieb rasch klären und die städtische MWSP mit den Planungen für die Sanierung beauftragen.

Stadtrat Reinhold Götz will das Projekt vorantreiben. „In der Neckarstadt-West besteht ein großer Handlungsbedarf, die Lebenschancen von Kindern zu verbessern. Ein interkultureller Begegnungsort mit vor allem sportlich-kulturellen Angeboten für Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren ist ein guter Ansatz und eine Notwendigkeit im Stadtteil.“

Die SPD hat deshalb dazu einen Antrag an den Gemeinderat gestellt. Götz: „Wir fordern, dass die Verwaltung die Verhandlungen über einen Pachtvertrag zu einem vertretbaren Erbpachtzins mit der katholischen Kirche zügig abschließt. Außerdem wollen wir, dass die Verwaltung Gespräche mit Stiftungen aufnimmt – mit dem Ziel, Zuschüsse für die Sanierung des Kaisergartens zu erhalten.“ Auch der laufende Betrieb müsse abgesichert werden. Mit den Planungen für den Umbau des Kaisergartens solle die MWSP beauftragt werden.

Der Vorsitzende der SPD in der Neckarstadt-West Thomas Meier und Nabil Al-Azki, die beide bei der Kommunalwahl im nächsten Jahr antreten, unterstützen die Forderung der Gemeinderatsfraktion. „Die Nachfrage nach zusätzlichen Räumen, in denen Kinder und Jugendliche aus dem Stadtteil ihre Fähigkeiten entfalten und wichtige soziale Erfahrungen machen können, ist groß“, weiß Al-Azki. Der Wunsch, mehr Platz für Kinder im Stadtteil zu schaffen, wird mir häufig genannt“. Das sagt auch Thomas Meier. Er verweist darauf: „Mehr Angebote für Kinder und Jugendliche in den Bereichen Sport und Bewegung und Kultur, in denen sie sich ausprobieren können, machen mehr Kinder stark. Das ist gerade in einem Stadtteil mit sozialen Herausforderungen wichtig“.

Wichtig ist der SPD auch, die Bewohnerinnen und Bewohner der Neckarstadt-West an den Planungen für den Kaisergarten zu beteiligen. „Das haben wir in unseren Antrag geschrieben“, teilt Stadtrat Götz mit.


Weitere Stellen und Angebote für Kinder und Jugendliche:

Werbung
Spenden für unabhängigen Journalismus aus der Neckarstadt

Zum Beispiel ab 1 Euro monatlich.

Andere Möglichkeiten zu spenden findet Ihr hier.


Das Neckarstadtblog dankt für die Unterstützung von:
Café Cohrs, Buchbinderei Annette Schrimpf

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden manuell freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Durch Abschicken des Formulars erteile ich die Genehmigung zur Veröffentlichung und Verarbeitung der eingegeben Daten. Weitere Informationen hierzu in unserer Datenschutzerklärung.