Werbung
GBG Förderpreis 2020
Aktuelles

Erneuerung der Gasleitungen wohl noch bis Ende August

Die Gasleitungen entlang der Röntgen-, Käfertaler, Bibiena- sowie Friedrich-Ebert-Straße müssen dringend erneuert werden | Foto: M. Schülke
Die Gasleitungen entlang der Röntgen-, Käfertaler, Bibiena- sowie Friedrich-Ebert-Straße müssen dringend erneuert werden | Foto: M. Schülke

Seit Anfang Mai sind neben dem Kraftverkehr auch Radfahrende und Fußgänger*innen von umfangreichen Erneuerungsmaßnahmen der Gasleitungen in der Neckarstadt-Ost betroffen.

Werbung

„Die Bautätigkeiten in der Röntgenstraße, im Kreuzungsbereich Röntgenstraße, Käfertaler Straße und Bibienastraße sowie in der Friedrich-Ebert-Straße im Einmündungsbereich der Bibienastraße müssen zusammenhängend gesehen werden“, antwortet uns eine Sprecherin der Stadt auf Anfrage.

Umfangreiche Schäden an Gasleitungen

In diesem Bereich wird die hier verlaufende Gasleitung durch die MVV umfassend saniert und auch erneuert. Die Gasleitungen in diesem Bereich weisen umfangreiche Schäden auf, so dass die Erneuerung von Grund auf unaufschiebbar war. Derartige Sanierungen benötigten einen gewissen Aufwand sowie gewisse Zeitaufwendungen, erklärt die Sprecherin.

Im Mai ging es in der Röntgenstraße los

Begonnen haben diese Sanierungsarbeiten bereits Anfang Mai 2020 in der Röntgenstraße zwischen Cheliusstraße und Bibienastraße. Nach und nach wurde die Maßnahme über den Rechtsabbieger zur Bibienastraße im Kreuzungsbereich mit der Käfertaler Straße weitergeführt.

Werbung

Die „sensibelsten Tätigkeiten“ in der Ferienzeit

Derzeit erfolgen die Leitungsquerungen in diesem Kreuzungsbereich der Käfertaler Straße sowie die notwendigen Anschlussarbeiten in der Friedrich-Ebert-Straße. Die sensibelsten Tätigkeiten im öffentlichen Straßenverkehrsraum werden nun bewusst in der Ferienzeit durchgeführt, in der laut städtischer Auskunft erfahrungsgemäß weniger Pendlerverkehr unterwegs sei. Der Abschluss dieser sehr umfangreichen Gasleitungssanierungsarbeiten ist Ende August 2020 geplant, soweit keine weiteren Tätigkeiten seitens der MVV an den hiesigen Gasleitungen notwendig werden.

Umleitungsstrecken für Kraftverkehr

Im Vorfeld habe es mehrere Abstimmungen zwischen der Stadt Mannheim, der MVV und der bauausführenden Firma gegeben, um eine gewisse Straffung im Bauzeitenplan zu erzielen und somit die hieraus resultierenden Verkehrsbeeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. So sei versucht worden, Sperrmaßnahmen auf ein Minimum zu reduzieren. Teilweise seien diese jedoch unausweichlich, da sich die Infrastrukturleitungen in der Regel direkt unter der Fahrbahn befinden und auch Kreuzungen unterqueren. Gleichzeitig müssten nach den Regeln für die Tätigkeiten im öffentlichen Straßenverkehrsraum ausreichend Arbeits- und Sicherheitsräume berücksichtigt und bereitgestellt werden. Für die Sperrmaßnahmen seien Umleitungsstrecken ausgewiesen, erklärt die Rathaussprecherin. Zumindest für den Kraftverkehr.

Quelle: Auskunft der Stadt Mannheim auf Presseanfrage, eigene Recherche

Werbung
Werbung
Werbung

Das Neckarstadtblog dankt für die Unterstützung von:

Werbung