Kurzmeldungen vom 23. September 2014

Kurze Meldungen und Presseschau zu den Themen: Cinema Fatale im Jugendkulturzentrum FORUM, Oktobermess‘, Ochsenpferchbunker, Schreibpool, Stadtbahn-Nord.

Am Donnerstag um 19:30 Uhr im Jugendkulturzentrum FORUM:

Cinema Fatale geht in die zweite Runde!
Beginnen werden wir mit dem Film Tomboy.

Als Tomboy wird ein Mädchen bezeichnet, das sich anzieht und verhält wie ein typischer Junge. Laure ist so ein Tomboy. Sie fühlt sich unglücklich als Mädchen und erzählt ihren neuen Freunden sie sei der Junge Michael.

Das Drama von Céline Sciamma erzählt sehr einfühlsam die Geschichte der 10 Jährigen Laure.

Ein wunderbarer Film den man gesehen haben sollte, also schaut vorbei. Eintritt ist wie immer frei!


Am 27. September ist wieder „Oktobermess“ auf dem Neuen Messplatz. Die wichtigste Nachricht dazu hat der Mannheimer Morgen exklusiv:

Die Bierpreise bleiben stabil.


Der Neckarstädter Stadtrat Thorsten Riehle besichtigt am Donnerstag, 2. Oktober, das zukünftige Stadtarchiv, den Ochsenpferchbunker. Auch als interessierter Bürger kann man einen Blick wagen, allerdings sind die Plätze begrenzt.

Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr, maximal 20 Personen können teilnehmen. Deshalb ist eine Anmeldung unter post@thorsten-riehle.de dringend erforderlich.

Mehr Informationen gibt es auch bei Johannes Paeslers Neckarstadt-Blog.


Noch einmal ein Hinweis des Jugendkulturzentrums FORUM:

Für alle Schreibinteressierten: Die nächsten Termine der intergenerativen Schreibwerkstatt stehen fest: 30. September, 14. Oktober, 21. Oktober, 11. November, 25. November, 9. Dezember und 16. Dezember, jeweils 17 Uhr.
Mehr Infos auf www.derschreibpool.de


In zwei Texten beschäftigt sich der Mannheimer Morgen mit neuen Plänen der RNV bezüglich der Stadtbahn-Nord. Gestern hatte die RNV Anwohner zu einer Informationsveranstaltung eingeladen, um ihren „Plan mit drei Gleisen“ zu diskutieren.

Die Einwendungsfrist zur Planänderung endet am 13. Oktober. Die Planunterlagen für die Änderung liegen bis zum 29. September aus.

„Über viele Monate drohen Staus“ ist der ausführlichere Artikel zum Thema überschrieben. Und darum geht es:

Kernstück des neuen Plans für die Stadtbahn-Nord auf der Friedrich-Ebert-Straße ist ein drittes Gleis zwischen Langen Rötterstraße und der Bonifatiuskirche.

Langfristig ist dies wohl eine gute Entscheidung – das sieht laut Artikel z.B. auch das Umweltforum so. Allerdings kommt sie für die betroffenen Anwohner wahrscheinlich etwas plötzlich: Gestern stand es in der Zeitung, die Informationsveranstaltung war ebenfalls gestern und die Pläne liegen nur eine kurze Woche öffentlich aus. Der Unmut über solche Hauruck-Aktionen der Verkehrsplaner dürfte da nicht verwunderlich sein. Im benachbarten Centro Verde hat die RNV sogar trotz langer Vorausplanung und runden Tischen bei den Bürgern auf Granit gebissen.

Wir haben die Pläne bei der RNV angefragt und behalten das Thema im Auge.

Werbung

Spenden für unabhängigen Journalismus aus der Neckarstadt

Zum Beispiel ab 1 Euro monatlich.

Andere Möglichkeiten zu spenden findet Ihr hier.


Das Neckarstadtblog dankt für die Unterstützung von:

Café Cohrs, Buchbinderei Annette Schrimpf

Kommende Veranstaltungen in 2019 von Mannheim sagt Ja! e.V.

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden manuell freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Durch Abschicken des Formulars erteile ich die Genehmigung zur Veröffentlichung und Verarbeitung der eingegeben Daten. Weitere Informationen hierzu in unserer Datenschutzerklärung.