Beteiligungshaushalt: Bisher über 4.300 Teilnehmer

Screenshot: Webseite Beteiligungshaushalt
Screenshot: Webseite Beteiligungshaushalt

Mitteilung der Stadt Mannheim:

Noch bis Sonntag, 19. Juli 2015, können Mannheimer Bürgerinnen und Bürger unter www.beteiligungshaushalt.mannheim.de voten.

Über 4.300 Teilnehmer haben sich bereits registriert und darüber abgestimmt, welcher von den bisherigen 350 Vorschlägen von der Stadtverwaltung und dem Gemeinderat auf seine Realisierbarkeit geprüft werden soll. Noch eine Woche ist das Abstimmen möglich. 106 Vorschläge haben bereits das nötige Quorum von 100 Stimmen erreicht.

Der Beteiligungshaushalt wurde am 8. Juni gestartet, bis 28. Juni war es möglich, Vorschläge einzustellen. Grundlage war ein Beschluss des Gemeinderats vom 17. März 2015, einen Beteiligungshaushalt, auch Bürgerhaushalt genannt, einzuführen. Erstmals hatten alle Einwohnerinnen und Einwohner Mannheims die Möglichkeit, ihre Ideen für ihre Stadt in die Planungen des städtischen Haushalts einzubringen. Das Wissen, die Wünsche und die Kreativität aller hier lebenden Menschen können so bei den nächsten Haushaltsberatungen für den Haushalt 2016/2017 besser genutzt werden.

Wer sein Voting noch bis zum 19. Juli abgeben möchte, registriert sich ganz einfach mit seinem Namen und einer Mailadresse auf der Online-Plattform.


Unsere Serie zu Vorschlägen aus oder für die Neckarstadt und weiteren interessanten Beiträgen zum Beteiligungshaushalt sind unter dem Stichwort „Beteiligungshaushalt“ zu finden.

Werbung

Spenden für unabhängigen Journalismus aus der Neckarstadt

Zum Beispiel ab 1 Euro monatlich.

Andere Möglichkeiten zu spenden findet Ihr hier.


Das Neckarstadtblog dankt für die Unterstützung von:

Café Cohrs, Buchbinderei Annette Schrimpf

Kommende Veranstaltungen in 2019 von Mannheim sagt Ja! e.V.

1 Kommentar

  1. Bin Bewohnerin des COLLINI-Wohnhauses und möchte – wie alle unsere Bewohner, daß die Stadt MA endlich ihrer Verpflichtung als Eigentümerin von Grund + Boden unseres Wohnhauses nachkommt und den desolaten Zustand der „FEUERGASSE“ sowie der darunter liegenden Garagen- und Abstellplätze in puncto „Erneuerung der Strasse wie auch des Trottoirs“ nachkommt, um verheerende Folgen wie Einsturz, Zusammenbruch – evtl. mit Todesfolge – vorzubeugen.

    Desweiteren: Endlich die längst erforderliche und anstehende Renovierung des „*****-verhüllten“ technischen Rathauses in Auftrag zu geben. Hier sind seit Verhüllung annähernd 3 (drei) Millionen EURO für nichts und wieder nichts rausgeworfen worden. Eine Riesenschande und der Baubürgermeister der Stadt MA hat in diesem Gebäude sein Dezernat/Büroräume. Ein Schildbürgerstreich erster Güte !!.
    KEIN Geschäftsmann könnte sich erlauben, so mit dem Geld um sich zu werfen, der muß dafür arbeiten, es verdienen, und hat Verantwortung für seine Mitarbeiter und Auftraggeber.

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden manuell freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Durch Abschicken des Formulars erteile ich die Genehmigung zur Veröffentlichung und Verarbeitung der eingegeben Daten. Weitere Informationen hierzu in unserer Datenschutzerklärung.