Werbung

Aktuelles

CDU Neckarstadt besucht Waldhofwache

Das Polizeirevier Neckarstadt | Foto: Neckarstadtblog
Das Polizeirevier Neckarstadt | Foto: Neckarstadtblog

Drogenhandel am Neckarufer und Videoüberwachung des Alten Messplatzes waren u.a. Themen beim CDU-Besuch auf dem Polizeirevier.

Pressemitteilung der CDU Neckarstadt:

Bei seinem Besuch des Polizeireviers Neckarstadt Ende April 2017 informierte sich der Vorstand des CDU-Ortsverbandes über die aktuelle Situation wie auch die Kriminalitätsentwicklung in der Neckarstadt-West und -Ost wie auch Herzogenried und Wohlgelegen.

Ein eingehend besprochenes Thema war vor allem der Drogenhandel in der Neckarstadt. Trotz intensiver Überwachung am Neckar stellt er nach wie vor ein großes Problem dar. Auch wenn es gelingt, die Dealer nach aufwendiger Observation zu verhaften, gibt es sofort wieder „Nachwuchs“ in dem von Gambiern beherrschten Markt.

Im Laufe des gemeinsamen Gesprächs mit der Polizei befürwortete die CDU Neckarstadt auch Überlegungen, das Neckarufer in verschiedene Nutzungszonen aufzuteilen. Entsprechende Konzepte wurden nun von Bürgern in der Neckarstadt-West mit Begleitung des Quartiermanagements erarbeitet (wir berichteten…). Auf diese Weise soll eine verträgliche und damit auch verstärkte Nutzung der Neckarwiese erreicht werden. Diese könnte mit dazu beitragen, die Drogenszene zurück zu drängen, meinten die CDU-Politiker.

Auch die Sicherheitslage am Alten Messplatz wurde erörtert. Die CDU-Gemeinderatsfraktion und Stadtrat Nikolas Löbel fordern eine Videoüberwachung auf dem Alten Messplatz. Diese Forderung wurde von den anwesenden Vertretern der CDU Neckarstadt ausdrücklich begrüßt. Sie versprechen sich, wie auch die Polizei, hierdurch mehr Sicherheit für diesen stark belasteten Bereich.

Werbung

Das Neckarstadtblog dankt für die Unterstützung von:

Café COHRS, Buchbinderei Annette Schrimpf
Mannheim sagt Ja! (Kommende Veranstaltungen in 2019)

Werbung


0 Kommentare zu “CDU Neckarstadt besucht Waldhofwache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.