Werbung
Aktuelles

Serie von 97 eingeschlagenen Autoscheiben wohl aufgeklärt

Eingeschlagene Autoscheibe (Symbolbild) | Foto: M. Schülke
Eingeschlagene Autoscheibe (Symbolbild) | Foto: M. Schülke

Ein 51-Jähriger wurde in der Nacht von Montag auf Dienstag gefasst, nachdem er 40 Autos beschädigt haben soll. Er soll zudem im Dezember für weitere 57 Fälle verantwortlich sein. 

Werbung
Café Rost Lieferservice 0621-31998246

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und Polizeipräsidium Mannheim:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde ein 51-jähriger Mann dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl.

Der Deutsche steht im dringenden Verdacht, in der Nacht von Montag auf Dienstag mindestens 40 geparkte Fahrzeuge beschädigt zu haben. Dabei soll er mit einem Nothammer die Glasscheiben eingeschlagen und damit einen Sachschaden von mindestens 28.000 Euro verursacht haben.

Aufmerksame Zeugen wurden in der Nacht auf den Vorfall aufmerksam, verständigten die Polizei und verfolgten den Mann. Als die Beamten den Tatverdächtigen stellten, flüchtete dieser zunächst, konnte aber von einem Polizeihund eingeholt und letztlich hierdurch festgenommen werden.

Der Beschuldigte steht zudem im Verdacht, für weitere 57 Sachbeschädigungen an geparkten Fahrzeugen verantwortlich zu sein. Hier soll der Tatverdächtige im Dezember 2018 in den Stadtteilen Neckarstadt-Ost und -West einen Sachschaden von 40.000 Euro verursacht haben (Anm. d. Red.: Wir berichteten: 1 / 2).

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Beamten des Polizeireviers Mannheim-Neckarstadt dauern an.

Am Mittwochmittag wurde der Verdächtige dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl erließ.

Der deutsche Staatsangehörige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Über zwei Dutzend Fälle von Sachbeschädigungen an abgestellten Autos

Beinahe 100 Fahrzeuge beschädigt, 45 in der Neckarstadt

Werbung
Werbung

Das Neckarstadtblog dankt für die Unterstützung von:

Werbung