Picknick in Mannheims roter Kaserne

Alte Ansichtskarte | Bild: 13 ha Freiheit
Alte Ansichtskarte | Bild: 13 ha Freiheit

Mitteilung von 13 ha Freiheit:

Am Sonntag, 14. September findet bundesweit der Tag des offenen Denkmals statt. Da darf unsere geschichtsträchtige Kaiser-Wilhelm-Kaserne alias Turley-Barracks natürlich nicht fehlen. Wir laden euch alle herzlich ein zum Picknick von 12 bis 15 Uhr mit Führungen durch unser schönes Gebäude 472. Es gibt Kaffee und Kuchen, es kann gegrillt werden, Kinderspiele werden veranstaltet.

Einst galt sie als die schönste Kaserne Europas: Die Kaiser-Wilhelm-Kaserne in Mannheim, die zwischen 1899 und 1901 im neobarocken Stil als Infanteriekaserne für das zweite badische Grenadier-Regiment errichtet wurde. Es ist die einzige Kaserne Mannheims, die vor dem Ersten Weltkrieg entstand. Noch heute sind es beeindruckende Bauwerke, der rote Sandstein, der hier vermauert wurde, gibt dem 13 ha großen Gelände ein einzigartiges Gepräge. Ein wechselhaftes Schicksal war ihm nach dem Versailler Vertrag beschieden: Erst diente es, da es in der entmilitarisierten Zone lag, ziviler Wohnnutzung, 1936 übernahm es die deutsche Wehrmacht. Nach dem Zweiten Weltkrieg zogen Transporteinheiten der amerikanischen Streitkräfte ein, aus der Kaiser-Wilhelm-Kaserne wurden die Turley Barracks. Zwischen 1994 und 2005 dienten sie auch als Hochschulcampus für die University of Maryland. 2007 wurden sie von den US-Streitkräften geräumt und fielen an die Stadt Mannheim bzw. ihre Tochtergesellschaft MWSP.

Das Gebäude 472 | Foto: 13 ha Freiheit
Das Gebäude 472 | Foto: 13 ha Freiheit

„Farbe“ heißt das Motto des diesjährigen Tags des offenen Denkmals, an dem auch die wunderschönen roten Sandsteinbauten auf dem Turley-Areal zur Geltung kommen sollen. Der Verein 13 ha Freiheit lädt am Sonntag, 14. September, von 12 bis 15 Uhr zur Besichtigung und zum „Picknick auf Turley“ am Grillplatz beim ehemaligen Exerzierplatz ein. Individuell wird durch das Gebäude 472 geführt, das noch den Zustand nach dem Abzug der US-Streitkräfte dokumentiert und das nun vom Verein für ein gemeinschaftliches Wohnprojekt erworben wurde. Etwa 30 Mietwohnungen für rund 60 Bewohner werden hier entstehen. Familien, Wohngemeinschaften, Paare und Singles, Menschen mit und ohne Handicaps, verschiedenster Altersgruppen, Berufe und sozialer Herkünfte wollen hier gemeinsam leben. Balkone und Gemeinschaftsräume dienen als Treffpunkte, man tauscht sich aus, plant schon jetzt den Umbau gemeinsam. Die Wohnungen werden an ihre Bewohner_innen vermietet und doch gehört das Haus auch allen: ein innovatives, aber schon bewährtes Konzept.

Alles über dieses Vorhaben, über eventuell noch freie Wohnungen sowie über die Möglichkeit, mittels eines Direktkredits in das Projekt zu investieren und so Geld nachhaltig anzulegen, ist bei dem Picknick zu erfahren. Außerdem wird gegrillt (Geschirr, Besteck und möglichst auch Grillgut mitbringen), es gibt Kaffee und Kuchen, Spiele für die Kinder und interessante Gespräche für alle.

Im Programm des Tags des offenen Denkmals ist die Veranstaltung unter „Ehemalige Kaiser-Wilhelm-Kaserne“ aufgeführt.

Werbung

Spenden für unabhängigen Journalismus aus der Neckarstadt

Zum Beispiel ab 1 Euro monatlich.

Andere Möglichkeiten zu spenden findet Ihr hier.


Das Neckarstadtblog dankt für die Unterstützung von:

Café Cohrs, Buchbinderei Annette Schrimpf

Kommende Veranstaltungen in 2019 von Mannheim sagt Ja! e.V.

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden manuell freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Durch Abschicken des Formulars erteile ich die Genehmigung zur Veröffentlichung und Verarbeitung der eingegeben Daten. Weitere Informationen hierzu in unserer Datenschutzerklärung.