Küchenbrett löst Feuerwehreinsatz aus

Meldung des Polizeipräsidiums Mannheim:

Wegen Brandgeruchs und eines ausgelösten Rauchmelders kam es am Donnerstagabend in der Neckarstadt-West zu einem Einsatz von Polizei und Feuerwehr.

Gegen 20:30 Uhr teilte ein Bewohner des betroffenen Mehrfamilienhauses in der Waldhofstraße mit, dass es im Treppenhaus rieche und in dem Haus ein Rauchmelder losgegangen sei. Schnell hatte die Feuerwehr den Ereignisort lokalisiert. Da allerdings niemand öffnete, musste sich sie sich gewaltsam Zutritt zur betroffenen Wohnung verschaffen. In der Küche angelangt, stellten die Retter fest, dass der 31-jährige Bewohner vergessen hatte, eine Herdplatte auszuschalten. Ein Flammkuchenbrettchen, welches auf einem auf dem Herd stehenden Topf abgelegt war, hatte der Hitze nicht standgehalten und angefangen unter entsprechender Qualmentwicklung vor sich hinzukokeln. Daraufhin hatte der Feuermelder ausgelöst. Nachdem die Wohnräume mit einem starken Gebläse gelüftet waren, konnte die Feuerwehr wieder abrücken.

Noch während die Polizei auf einen Handwerker wartete, der die aufgebrochene Wohnungstür zumindest notdürftig wieder reparieren sollte, kehrte der Wohnungsinhaber zurück.

Werbung
Spenden für unabhängigen Journalismus aus der Neckarstadt

Zum Beispiel ab 1 Euro monatlich.

Andere Möglichkeiten zu spenden findet Ihr hier.


Das Neckarstadtblog dankt für die Unterstützung von:
Café Cohrs, Buchbinderei Annette Schrimpf

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden manuell freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Durch Abschicken des Formulars erteile ich die Genehmigung zur Veröffentlichung und Verarbeitung der eingegeben Daten. Weitere Informationen hierzu in unserer Datenschutzerklärung.