Afrikanische Kultur schnuppern

Super Stimmung auf dem letztjährigen Afrikamarkt | Foto: Neckarstadtblog
Super Stimmung auf dem letztjährigen Afrikamarkt | Foto: Neckarstadtblog

Mitteilung des Eine-Welt-Forum Mannheim e.V.:

Wie jeden Sommer lädt der Afrikamarkt auf dem Alten Messplatz auch dieses Jahr wieder zum Bummeln, Verweilen, Diskutieren und Genießen ein.

Neben zahlreichen Ständen mit afrikanischem Kunsthandwerk und kulinarischen Genüssen, bieten viele engagierte Vereine Informationen zu ihrer Arbeit sowie spannende Mitmachaktionen. Das Bühnenprogramm bietet ein Kulturprogramm mit zahlreichen regionalen Künstler*innen sowie Interviews mit den beteiligten Vereinen. Familien erwartet ein abwechslungsreiches Kinderprogramm mit Trommeln, Malaktion, Spielen und weiteren Überraschungen. Gezielt eingeladen sind dieses Jahr insbesondere auch Geflüchtete am Markt teilzunehmen.

Bühnenprogramm:

  • Afrikanische Rhythmen auf der Bühne | Foto: Neckarstadtblog
    Afrikanische Rhythmen auf der Bühne | Foto: Neckarstadtblog

    NingiNanga ist eine Band aus der Schmiede des Trommelpalastes Mannheim. Mit viel Begeisterung und Spaß spielen sie westafrikanische Rhythmen und Lieder.

  • Féenose (Kayiri Sylvie Toé) ist eine Sängerin und Songwriterin aus dem
    westafrikanischen Staat Burkina Faso, die derzeit im baden-württembergischen Mannheim lebt. Ihre Lieder handeln von ihrer Kindheit und alltäglichen Problemen in Afrika wie der Diskriminierung von Albinos, vergessenen Straßen- und Waisenkindern oder der Genitalverstümmelung bei Frauen. Es geht auch um Liebe und Hoffnung. 2008 gewann Féenose einen Faso Hip Hop Award in der Kategorie «Bester Rapkünstler der burkinischen Diaspora». Ihre Musik ist vielfältig und verbindet die afrikanischen Klänge der traditionellen Instrumente guineischer Musiker mit modernem Pop und Hiphop. Ihre neue CD „C’est la vie“ zeigt ihre Chanson-Facette mit ein paar deutschen Sätzen.
  • LEA singt „… und Mannheim singt mit“ ist ein Projekt, das im September 2015 von einigen Studenten der Musikhochschule Mannheim initiiert wurde. Es handelt sich dabei um einen Singkreis, bei dem JEDER herzlich willkommen ist. Dabei geht es um einen Kulturaustausch über die Musik und die Integration von Flüchtlingen bzw. Asylbewerbern. Bei uns wird getanzt, gelacht, gesungen.
  • Tanzgruppe der Ghana-Union Mannheim-Ludwigshafen
  • Chor und Tanzgruppe des Vereins der kamerunischen Studierenden an der Uni Mannheim
  • Jugend-Tanzgruppe des Eritreischen Vereins in Mannheim und Umgebung
  • Die jugendlichen Tänzerinnen zwischen Konzentration und Lebensfreude | Foto: Neckarstadtblog
    Die jugendlichen Tänzerinnen zwischen Konzentration und Lebensfreude | Foto: Neckarstadtblog

    Gaio Ansu Mane stammt aus Guinea-Bissau und spielt Kora, Gitarre und die Talking Drum. Der ausdrucksstarke Gitarrist und Sänger zieht das Publikum mit Afro-Beat, Reggae und Highlife in seinen Bann. Cristiane Gavazzoni wurde in Curitiba, Brasilien, geboren und hat dort Percussion an der Musikhochschule Paraná studiert. Als Percussionistin und Schlagzeugerin hat Cristiane weltweit mit verschiedenen Bands und Musikgruppen gespielt. Seit Januar 2007 gibt sie Percussion- und Schlagzeugunterricht im Trommelpalast Mannheim.

  • Betina Quest ist stolze Burunderin. In Deutschland geboren und aufgewachsen. In Burundi, Paris, Chicago und Indiana gelebt. Ihre Herkunft hat sie gelehrt, die Vielfalt, die das Leben bietet zu schätzen anstatt ihr mit Negativität zu begegnen. Diese Erkenntnis befreit sie und räumt ihr ein, so zu sein wie sie ist, und nicht so, wie es die Gesellschaft und deren Stereotype von ihr erwarten. Das ist ihre Geschichte. Eine Geschichte von Erlebnissen, Herausforderungen, Begegnungen, Emotionen und Beziehungen. Eine Geschichte, die sie mit Hip Hop, Jazz, Soul, Afrobeat und Spoken Word erzählt. Eine Geschichte ihrer Auffassungen, Ideen und Überzeugungen. Und eine Geschichte, die ihre Zuhörer dazu ermutigen soll ihre eigene Geschichte ebenso selbst zu schreiben.
  • Die weitgehend akustische Musik von Afro Kunda ist geprägt von der charismatischen Stimme Fallou Sys, dem Klang von akustischen Gitarren, dem melodisch gespielten Bass und den mitreißenden afrikanischen Grooves. Fallou ist zudem ein Meister der afrikanischen „Fulani“- Flöte und der Djembe, mit denen er weitere Glanzpunkte setzt. Die Eigenkompositionen sind in den musikalischen Traditionen seiner senegalesischen Heimat verwurzelt. Gleichzeitig lassen sie aber die Begegnung mit europäischen Einflüssen zu, um neue Blüten zu treiben.

Mit Info- und Aktionsständen sind dieses Jahr u.a. folgende Vereine und Initiativen beim Afrikamarkt vertreten: KulturQuer-QuerKultur Rhein-Neckar, Ghana Union Mannheim-Ludwigshafen, Weltladen Mannheim, Verein kamerunischer Studierender Mannheim, Eritreischer Verein in Mannheim und Umgebung, Hilfe für Sansibar e.V., Starkmacher e.V.: Infostand und Fotoaktion, Amnesty International, Asylcafé, Nice to meet you und Childcare e.V.

18. Juni, 11 – 22 Uhr
Alter Messplatz, Neckarstadt

Die Veranstaltung bei Facebook: fb.com/events/896243557188434/

Werbung
Spenden für unabhängigen Journalismus aus der Neckarstadt

Zum Beispiel ab 1 Euro monatlich.

Andere Möglichkeiten zu spenden findet Ihr hier.


Das Neckarstadtblog dankt für die Unterstützung von:
Café Cohrs, Buchbinderei Annette Schrimpf

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden manuell freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Durch Abschicken des Formulars erteile ich die Genehmigung zur Veröffentlichung und Verarbeitung der eingegeben Daten. Weitere Informationen hierzu in unserer Datenschutzerklärung.