Aktuelles

Gesammelte Polizeimeldungen vom 6. bis 9. Dezember 2016

Symbolbild
Symbolbild

Autos beschädigt, Schnellrestaurant ausgeraubt, Verkehrsunfall mit Kind, Crash mit Straßenbahn, aggressiver Lokalgast, brennendes Auto.

Mehrere Autos beschädigt – Vier Tatverdächtige vorläufig festgenommen

Meldung des Polizeipräsidiums Mannheim vom 06.12.2016 – 14:10 Uhr:

In der Nacht zum Dienstag nahm eine Polizeistreife des Reviers Neckarstadt vier Männer vorläufig fest, die zuvor drei Fahrzeuge in der Zeppelinstraße beschädigt hatten. Gegen 0:35 Uhr konnten die Männer während der Tatausführung von einer Zeugin beobachtet werden, welche sofort die Polizei verständigte. Diese nahmen im Bereich des Neuen Messplatzes die Tatverdächtigen vorläufig fest. Sie wurden zur Durchführung weiterer Maßnahmen mit zum Polizeirevier genommen. Der entstandene Sachschaden an den PKWs konnte bislang nicht näher beziffert werden.


Angestellter von Schnellrestaurant beraubt

Meldung des Polizeipräsidiums Mannheim vom 06.12.2016 – 14:13 Uhr:

Am frühen Montagmorgen, um 3:30 Uhr, wurde der Angestellte eines Schnellrestaurants in der Mittelstraße von einem bislang Unbekannten beraubt.

Der 48-Jährige öffnete, nachdem das Lokal bereits geschlossen hatte, die Hintertür, um ins Freie zu gelangen. Hier traf er auf einen Bewaffneten, der ihn unter Vorhalt einer Pistole wieder ins Ladeninnere zwang. Nachdem sich der Räuber aus dem Tresor einen Bargeldbetrag in noch nicht genau bekannter Höhe aushändigen ließ, flüchtete er zu Fuß in unbekannte Richtung. Der Angestellte kam mit dem Schrecken davon, verletzt wurde er nicht.

Er beschreibt den Mann mit der Waffe wie folgt: Circa 30 Jahre alt, etwa 1, 70 m groß, bekleidet mit einem dunklen Pullover, der über Mund und Nase gezogen war, einer dunklen Mütze und Handschuhen. Er sprach gebrochen Deutsch mit osteuropäischem Akzent, bei der Waffe handelte es sich um eine schwarze Pistole.

Die Ermittler des Raubdezernates des Kriminalkommissariats Mannheim bitten Zeugen, sich unter 0621 174-5555 zu melden.


10-jähriges Kind bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Meldung des Polizeipräsidiums Mannheim vom 06.12.2016 – 22:10 Uhr:

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am frühen Dienstagabend auf der Waldhofstraße in Mannheim.

Gegen 18:40 Uhr überquerte ein 10-Jähriger den Fußgängerfurt der Lichtzeichenanlage für Fußgänger auf der Waldhofstraße in Höhe des Neuen Messplatzes bei Rotlicht.

Eine 39-järige Mannheimerin befuhr mit ihrem Audi die Waldhofstraße in Richtung Luzenbergstraße. An der Fußgängerampel versuchte sie noch die Kollision durch Abbremsen ihres Fahrzeugs und Ausweichlenkung zu verhindern, was jedoch nicht mehr gelang. Der Junge wurde vom Fahrzeug erfasst und zu Boden geworfen.

Nach notärztlicher Versorgung wurde das Kind in ein Krankenhaus eingeliefert. Es zog sich bei dem Verkehrsunfall eine offene Fraktur am Fuß zu. An dem Pkw entstand Sachschaden in geschätzter Höhe von 1.000.- Euro.

Crash mit Straßenbahn – ca. 25.000 Euro Sachschaden durch verbotswidriges Abbiegen

Meldung des Polizeipräsidiums Mannheim vom 07.12.2016 – 10:42 Uhr:

Ein 25-jähriger Autofahrer verursachte am Dienstagmorgen, gegen 7:50 Uhr in der Röntgenstraße einen Verkehrsunfall, bei dem Sachschaden in Höhe von ca. 25.000 Euro entstand. Der junge Mann fuhr mit seinem Mercedes-Benz aus der Ausfahrt des Klinikums heraus und bog verbotswidrig nach links ab, wobei er eine anfahrende Straßenbahn übersah und mit dieser zusammenstieß.

Verletzt wurde durch den Zusammenstoß glücklicherweise niemand, die beiden Fahrzeuge wurden jedoch erheblich beschädigt.

Polizei setzt Hausverbot gegen aggressiven Lokalgast mit Pfefferspray durch

Meldung des Polizeipräsidiums Mannheim vom 08.12.2016 – 11:54 Uhr:

Völlig aggressiv und unkooperativ verhielt sich ein 21-jähriger Mannheimer am späten Mittwochabend in einem Café in der Käfertaler Straße. Nachdem er mehrfach eine 47-Jährige beleidigt und bedroht hatte, sprach ihm der Betreiber des Lokals ein Hausverbot aus, dem der junge Mann jedoch nicht nachgekommen war.

Beim Eintreffen der zwischenzeitlich verständigten Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Neckarstadt legte der 21-Jährige sofort ein aggressives Verhalten an den Tag, verweigerte die Herausgabe seiner Ausweispapiere und beleidigte mehrfach in drohender Haltung mit Worten aus der Gossensprache die Kollegen. Nachdem auch sein Versuch, den Schlagstock eines Polizeibeamten zu entreißen, misslang, kam es u.a. zum Einsatz des Pfeffersprays. Der 21-Jährige konnte schließlich geschlossen und zum Polizeirevier verbracht werden. Die hinzugezogenen Kollegen wurden ebenfalls mit unflätigen Schimpfworten beleidigt; während den ganzen polizeilichen Maßnahmen widersetzte sich der Mannheimer und trat mehrmals nach den Beamten.

Gegen den 21-Jährigen wird nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Auto gerät während der Fahrt in Brand

Meldung des Polizeipräsidiums Mannheim vom 09.12.2016 – 10:14 Uhr:

Ein aus Lampertheim stammender Ford Focus-Fahrer war am Donnerstagmorgen gegen 7 Uhr in der Friedrich-König-Straße unterwegs, als aus dem Motorraum plötzlich Flammen schlugen. Der Mann hielt sofort am Straßenrand an und befreite sich aus dem brennenden Auto. Beim Abstellen fuhr er jedoch so dicht auf einen VW Touran auf, dass dieser in der Folge ebenfalls durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Insgesamt beträgt der Schaden 15.000 Euro. Die Feuerwehr löschte den Brand; der Mann zog sich glücklicherweise keine Verletzungen zu.

Werbung

Das Neckarstadtblog dankt für die Unterstützung von:

Café COHRS, Buchbinderei Annette Schrimpf
Mannheim sagt Ja! (Kommende Veranstaltungen in 2019)

0 Kommentare zu “Gesammelte Polizeimeldungen vom 6. bis 9. Dezember 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.