Neuer Verein will sich um Neckarstädter Kinder kümmern

Auf der Gründungsveranstaltung der Neckarstadt Kids | Foto: Gerhard Heckmann
Auf der Gründungsveranstaltung der Neckarstadt Kids | Foto: Gerhard Heckmann

Zahlreiche Eltern und Interessierte kamen am 14. März 2018 zur Gründungsveranstaltung des Vereins „Neckarstadt Kids“ im Bürgerhaus Neckarstadt-West.

50 interessierte Menschen zählten die Verantwortlichen im kleinen Saal. Zur Vorsitzenden wurde Christiane Sobel gewählt sowie sechs weitere Vorstandsmitglieder, die in unterschiedlicher Weise mit der Neckarstadt-West verbunden seien, schreibt der Verein auf Anfrage. Mit einem Flyer (siehe unten) war im Vorfeld im Quartier für die Veranstaltung geworben worden.

Kids nach der Schule auffangen

Ziel dieses Vereins ist, allen Kinder im Stadtteil nach der Schule ein tägliches Angebot an Sport, Musik, Tanz und Theater zu ermöglichen. Dabei versuchen die Verantwortlichen einen möglichst breiten Schulterschluss im Quartier zu erreichen. Mithelfen sollen Eltern, Unternehmen, Schulen, die bereits etablierten Initiativen sowie alle interessierten und engagierten Bürgerinnen und Bürger.

Aber nicht nur Beschäftigung und Bildung stehen im Fokus der „Neckarstadt Kids“. Auch saubere Straßen gehören für Kinder zum Wohlbefinden dazu. Außerdem will sich der Verein um die Einrichtung von Spielstraßen kümmern und den Bau der Humboldt-Ganztagsschule forcieren.

„Neckarstadt Kids“ Info-Text:

Alle Kinder hier im Quartier sollen ein tägliches Angebot nach der Schule in Sport, Musik, Theater oder Tanz erhalten: miteinander und schulübergreifend.
Spätestens wenn es in die Schule geht, sollten alle Kinder hier im Quartier ein tägliches Angebot von Sport, Musik, Theater oder Tanz haben: miteinander. Und das wird unterstützt von allen, den Eltern, den Schulen, den Unternehmen am Ort, den Initiativen. Und es soll Orte dafür geben die besonders sind wie der Kaisergarten, den wir renovieren wollen.

Der Verein ist neutral und keiner Partei oder Religion verpflichtet. Er will mit allen zusammenarbeiten, die hier schon für Kinder arbeiten. Er wird ideell vom Oberbürgermeister Dr. Kurz unterstützt. Im Bürgerhaus wird mit dem Jugendamt ein Büro als Anlaufstelle eröffnet. Der Verein wird gemeinnützig. Er wird voraussichtlich 2 Euro Monatsbeitrag erheben.

Zugunsten der Kinder soll im Quartier mehr geschehen. Da gehören sauberere Straßen dazu, der Bau der neuen Humboldt-Ganztagesgrundschule, Spielstraßen und ein zentraler Ort für Kinder, der aus einer Renovierung entstehen kann:
Der Kaisergarten ist das leerstehende, reparaturbedürftige Gemeindehaus der katholischen Kirche Herz Jesu in der Zehntstraße. Der Saal kann instandgesetzt werden durch unsere Gemeinschaftsaktion. Wir, das sind ehrenamtlich engagiert Yvette Bödecker, Klemens Hotz, Konrad Hummel, Maria Kretzschmar, Annette Kühlwein, Christiane Sobel, Willi Wolfarth.

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden manuell freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Durch Abschicken des Formulars erteile ich die Genehmigung zur Veröffentlichung und Verarbeitung der eingegeben Daten. Weitere Informationen hierzu in unserer Datenschutzerklärung.