Konversionsquartier lädt zum zweiten Turley Fest

Auf Turley ist was los! (Archivbild 2015) | Foto: M. Schülke
Auf Turley ist was los! (Archivbild 2015) | Foto: M. Schülke

Am Samstag, 9. Juni 2018, findet von 14 bis 21 Uhr zum zweiten Mal das Sommerfest auf Turley statt.

Pressemitteilung der MWS Projektentwicklungsgesellschaft mbH:

Turley feiert! Gemeinsam mit vielen Akteuren auf Turley lädt die städtische Entwicklungsgesellschaft MWSP am Samstag, den 9. Juni 2018, von 14 bis 21 Uhr zum zweiten Mal in das neue Quartier zu einem Sommerfest ein. Zwischen ehemaligen Kasernengebäuden und herausgeputzten Neubauten bietet das Fest ein buntes Programm mit Live-Musik und Aktionen für Groß und Klein. Auf dem Turleyplatz, dem grünen Herzen des Quartiers, warten eine Musikbühne sowie Essens- und Getränkeangebote auf die BesucherInnen und laden dazu ein, am Platz zu verweilen, eine Runde Badminton zu spielen oder einfach der Musik zu lauschen.

Das Entertainment-Programm bietet eine ähnliche Vielfalt wie Turley selbst. Auf der großen, zentralen Wiese des Turleyplatzes wird ein breit gefächertes Catering angeboten. Und auf der Bühne zeigen die Kinder der Metropolitan International School und die jungen Tänzerinnen und Tänzer der Ballettschule movements, was sie in den letzten Wochen einstudiert haben. Mit abwechslungsreicher Live-Musik ist bis in den Abend beste Unterhaltung geboten.

Line Up:

Es sind vor allem die offenen Menschen, die das Areal bewohnen, dort arbeiten und es prägen – das kann man beim Turley Fest hautnah erleben. Viele Akteure sind mit einem Stand und Aktionen vertreten und nutzen die Gelegenheit für einen persönlichen Austausch – nicht nur untereinander, sondern über Turley hinaus. Auch die benachbarten Quartiere sind bei dem Fest dabei.

Hintergrund:

2012 wurde Turley von der MWSP erworben. 2013 rollten die ersten Bagger und bereiteten das vor, was erreicht werden soll: ein urbanes, gemischtes Wohnquartier, in dem Lebens- und Arbeitsformen der Zukunft möglich sind. Altes erhalten und Neues entstehen lassen, eine langjährige Geschichte respektieren und mit der Gegenwart achtsam umgehen. Momentan hat das Quartier rund 550 Bewohnerinnen und Bewohner, über 180 Menschen arbeiten hier. Und jeden Tag werden es mehr. Es haben sich hier spannende gemeinschaftliche Wohnprojekte angesiedelt. Außerdem sind die Johannes Diakonie Mosbach mit einer Einrichtung für inklusives Wohnen und das Theodor-Fliedner-Haus mit einem Konzept für betreutes Wohnen ansässig.

Werbung

Spenden für unabhängigen Journalismus aus der Neckarstadt

Zum Beispiel ab 1 Euro monatlich.

Andere Möglichkeiten zu spenden findet Ihr hier.


Das Neckarstadtblog dankt für die Unterstützung von:

Café Cohrs, Buchbinderei Annette Schrimpf

Kommende Veranstaltungen in 2019 von Mannheim sagt Ja! e.V.

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden manuell freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Durch Abschicken des Formulars erteile ich die Genehmigung zur Veröffentlichung und Verarbeitung der eingegeben Daten. Weitere Informationen hierzu in unserer Datenschutzerklärung.