Werbung

Termine

Wie kommen wir zu mehr bezahlbaren Wohnungen?

Werbeplakat für den wohnungspolitischen Konkress | Foto: Neckarstadtblog
Werbeplakat für den wohnungspolitischen Konkress | Foto: Neckarstadtblog

Mieten unter der 10-Euro-Marke kann man auf Turley bestaunen. Deutlich teurer hingegen werden wohl die GBG-Neubauten in Neckarstadt-Ost.

Das kleine Wohnprojekt umBAU² Turley hat es geschafft mit einem hochmodernen CO²-neutralen Neubau eine Kaltmiete von 8,50 Euro pro Quadratmeter zu erreichen. Auch die beiden anderen Wohnprojekte auf Turley liegen deutlich unter dem Quadratmeterpreis, den die kommunale Wohnungsbaugesellschaft für ihre eigenen Bauvorhaben ohne Fördergelder von Land oder Bund für nicht unterschreitbar hält. Sozialer Wohnungsbau soll außerhalb der zentrumsnahen Stadtteile stattfinden, die sich besser vermarkten lassen.  (Kommentar von Manuel Schülke)

Pressemitteilung der LINKEN Mannheim:

Dass es in Mannheim zu wenige bezahlbare Wohnungen gibt, aber immer mehr Menschen solche Wohnungen benötigen – das hat sich mittlerweile herumgesprochen. DIE LINKE lädt ein zu einer Konferenz, auf der es um Bestandsaufnahme geht, aber vor allem um Lösungsvorschläge. Es wird um die Frage gehen, welche politischen Rahmenbedingungen geändert werden müssen, um die Mietpreissteigerungen zu stoppen und um den zum Erliegen gekommenen sozialen Wohnungsbau wieder anzuschieben. Aber auch die Stadt Mannheim muss einiges ändern: Wir brauchen ein kommunales Wohnungsbauprogramm. Bezahlbare Neubauwohnungen kann es nur geben, wenn die Grundstückspreise nicht direkt auf die Mietkosten durchschlagen. DIE LINKE fordert die Gewährung von Erbbaurechten durch die Stadt an gemeinwohlorientierte Wohnbauträger. Die bisherigen Planungen auf den Konversionsflächen reichen bei weitem nicht aus, um den Bedarf an neuen bezahlbaren Wohnungen zu decken.

Folgende Referentin und Referenten werden am 24.11.2016 erwartet: Dr. Joachim Kadler Vorstand der Mietergenossenschaft FAIRWOHNEN in Berlin; Gundula Hartje-Severa – Leiterin der Beratungsstelle pro familia; Gabriel Höfle – 1. Vorsitzende des Mieterverein Mannheim; Günter Bergmann von umBAU² Turley e.V..

24. November, 17 bis 20:30 Uhr
Bürgerhaus Neckarstadt-West, Lutherstraße 15-17, Neckarstadt-West

Werbung

Das Neckarstadtblog dankt für die Unterstützung von:

Café COHRS, Buchbinderei Annette Schrimpf
Mannheim sagt Ja! (Kommende Veranstaltungen in 2019)

0 Kommentare zu “Wie kommen wir zu mehr bezahlbaren Wohnungen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.