Werbung
Werbung Gutscheinbuch
Aktuelles

Behörden kommen Müllsündern auf die Spur

Symbolbild Sperrmüll | Foto: M. Schülke
Symbolbild Sperrmüll | Foto: M. Schülke

Bei acht der zwölf nicht angemeldeten, illegalen Sperrmüllablagerungen konnten Rückschlüsse auf die jeweiligen Verursacher gezogen werden.

Werbung

Pressemitteilung der Stadt Mannheim:

In einer Kooperation zwischen dem Polizeipräsidium Mannheim und dem Stadtraumservice Mannheim fand am Montag, 9. März 2020, die dritte gemeinsame Begehung bezüglich „Verunreinigungen im öffentlichen Raum“ in der Neckarstadt West statt. An diesem Aktionstag kamen insgesamt vier Polizisten – zwei Polizisten des Polizeireviers Neckarstadt und zwei Spezialisten der Wasserschutzpolizei – sowie ein Mitarbeiter der Abteilung Abfallwirtschaft zum Einsatz.

Neben den offiziell angemeldeten 60 Sperrmüllentsorgungsterminen von privaten Haushalten konnten im Sammelgebiet der Neckarstadt West zusätzlich zwölf nicht angemeldete und somit illegale Sperrmüllablagerungen festgestellt werden. Diese zwölf illegalen Abfallablagerungen wurden durch das fünfköpfige Aktionsteam systematisch nach Indizien oder Hinweisen auf die Verursacher hin untersucht. In insgesamt acht Fällen – in der Größenordnung 5-8 Kubikmeter Sperrmüll – konnten Rückschlüsse auf die jeweiligen Verursacher gezogen werden. Hinweise im Müll wurden gesichert, Anwohner befragt. Die Auswertung der umfangreich gesammelten Spuren dauert an. Die Ergebnisse fließen in die eingeleiteten Ermittlungsverfahren ein. Die Geldbußen für illegale Müllablagerungen beginnen bei 250 Euro und sind abhängig von den festgestellten Mengen und der Art der Abfälle.

Werbung
Werbung
Werbung

Das Neckarstadtblog dankt für die Unterstützung von:

Werbung