Falsche Kriminalbeamte kontaktierten Mannheimer Bürger

Die Polizei warnt aktuell vor einer Masche, bei der vermeintliche Kriminalbeamte anrufen und Fragen zu Vermögensverhältnissen stellen.

Meldung des Polizeipräsidiums Mannheim:

Bislang sieben Fälle, bei denen sich falsche Kriminalbeamte bei überwiegend älteren Mitbürgern meldeten, wurden am Donnerstag polizeilich angezeigt.

In allen Fällen nahmen vermeintliche Kriminalbeamte telefonischen Kontakt auf und gaben immer wieder dieselbe Masche vor: u.a. sei es in der zurückliegenden Zeit vermehrt zu Einbrüchen gekommen. Bei den nun laufenden Ermittlungen seien Listen mit deren Namen aufgetaucht. Alle Geschädigten wurden nach deren Besitzverhältnisse „ausgefragt“. Im Verlauf der Dialoge wurden diese allerdings misstrauisch und beendeten die Gespräche. In keinem der bislang bekannten Fällen kam es zu weiteren Kontaktaufnahmen bzw. Treffen. Schäden sind demnach nicht entstanden.

Die Polizei warnt ausdrücklich die Bevölkerung, keinerlei Angaben zu den Vermögensverhältnissen zu machen.

  • Beenden Sie unverzüglich die Telefonate.
  • Notieren Sie ggfs. eine angezeigte Telefonnummer.
  • Verständigen Sie unverzüglich die Polizei.
Werbung

Spenden für unabhängigen Journalismus aus der Neckarstadt

Zum Beispiel ab 1 Euro monatlich.

Andere Möglichkeiten zu spenden findet Ihr hier.


Das Neckarstadtblog dankt für die Unterstützung von:

Café Cohrs, Buchbinderei Annette Schrimpf

Kommende Veranstaltungen in 2019 von Mannheim sagt Ja! e.V.

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden manuell freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Durch Abschicken des Formulars erteile ich die Genehmigung zur Veröffentlichung und Verarbeitung der eingegeben Daten. Weitere Informationen hierzu in unserer Datenschutzerklärung.