Bürgerschaft muss an der Umgestaltung des Herzogenriedparks beteiligt werden

Die auf der Bezirksbeiratssitzung vorgestellten Zukunftspläne zum Herzogenriedpark stoßen bei Parteien und Bürger*innen auf wenig Gegenliebe.

Besonders in Hinsicht auf die Bemühungen der Verwaltung, für den Erhalt der im Herzogenriedpark gelegene Multihalle Sponsoren zu finden, ist der stiefmütterliche Umgang mit der städtischen Anlage verwunderlich.

Pressemitteilung des SPD-Ortsvereins Neckarstadt-Ost:

Der SPD-Ortsverein Neckarstadt-Ost und die SPD-Gemeinderatsfraktion fordern die Stadtpark GmbH auf, die Bürger bei der Planung und Umgestaltung des Herzogenriedparks umfassend und aktiv zu beteiligen.

„Viele Neckarstädter nutzen intensiv den Herzogenriedpark. Er ist Begegnungs- und Zufluchtsort für Jung und Alt im Grünen. Insbesondere viele Senioren und Familien nutzen den Park als Ersatz für den eigenen Garten. Die umliegenden Schulen und Kindergärten nutzen den Park als Bewegungs- und Sportstätte. Der Herzogenriedpark gehört zur Neckarstadt-Ost wie die Alte Feuerwache. Daher sollte es selbstverständlich sein, die Bevölkerung und besonders die Schulen und Kindergärten in die Planung und Gestaltung des Herzogenriedparks zu beteiligen und einzubinden“, so der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Belamir Evisen. Den geplanten Workshop begrüßte die SPD Neckarstadt-Ost ausdrücklich, stellt aber gleichzeitig klar: „Dies kann nur ein erster Schritt für eine umfassende Bürgerbeteiligung sein!“

Darüber hinaus zeigten sich sowohl viele Neckarstädter als auch der SPD-Ortsverein Neckarstadt-Ost und die SPD-Bezirksbeiräte besorgt über die Entwicklung und den aktuellen Zustand des Herzogenriedparks. „An Ostern waren viele zahlende Besucher im Herzogenriedpark und fanden diesen in einem teilweise desolaten Zustand vor.“ So wurde über abgerissene Schaukeln, eine trotz sommerlichen Temperaturen nicht in Betrieb genommene Wasserballanlage, stark verwitterte Gehwege und lieblos dahingepflanzte und wenig gepflegte Blumen berichtet. Zu allem Überfluss hatte der Kiosk trotz bestem Wetter geschlossen. „Dies zeigt“, so Evisen mit Blick auf den Luisenpark, „dass der Herzogenriedpark eher wie das ungeliebte Stiefkind als wie eine zum Luisenpark gleichwertige Begegnungsstätte behandelt wird.“ Hier fordert der SPD-Ortsverein Neckarstadt-Ost sowohl die Stadt Mannheim als auch die verantwortliche Stadtpark GmbH zum Umdenken auf und betont, dass dem Herzogenriedpark bei der anstehenden Bundesgartenschau 2023 eine besondere und wichtige Satellitenfunktion zukommt. Aus diesem Grund fordert die SPD Neckarstadt-Ost die Stadtpark GmbH auf, dringend notwendige Erhaltungsmaßnahmen im Park umgehend umzusetzen und lädt alle interessierte ein.

„Wir laden jeden interessierten Bürger ein, an der Begehung des Herzogenriedparks mit der SPD-Gemeinderatsfraktion am Freitag, den 29. Juni 2018 um 16:30 Uhr teilzunehmen, um sich ein eigenes Bild von der Situation vor Ort zu machen.“

Freitag, 29. Juni 2018, 16:30 Uhr
Herzogenriedpark (Haupteingang), Max-Joseph-Straße 66, Neckarstadt-Ost

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden manuell freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Durch Abschicken des Formulars erteile ich die Genehmigung zur Veröffentlichung und Verarbeitung der eingegeben Daten. Weitere Informationen hierzu in unserer Datenschutzerklärung.