Wäre eine Umgehungsstraße um die Neckarstadt-Ost denkbar?

Die Friedrich-Ebert-Straße in der Neckarstadt-Ost (Archivbild) | Foto: M. Schülke
Die Friedrich-Ebert-Straße in der Neckarstadt-Ost (Archivbild) | Foto: M. Schülke

Herzogenriedpark, Alter Messplatz, Stadtboulevard B38, Bebauung Schafweide: Die CDU-Bezirksbeiräte der Neckarstadt-Ost diskutieren derzeit viele drängende Stadtteilthemen.

Pressemitteilung der KPV Mannheim:

Herzogenriedpark, Alter Messplatz, Stadtboulevard B38, Bebauung Schafweide: Die Bezirksbeiräte der Neckarstadt-Ost haben mit dem Kreisvorstand der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) der CDU Mannheim eine große Bandbreite an Themen besprochen. Die daraus resultierenden Forderungen fließen nun in die kommunalpolitische Arbeit der KPV und der Bezirksbeiräte ein. Auf der Tagesordnung des Gesprächs stand zunächst die weitere Entwicklung des Herzogenriedparks. „Wir fordern eine Sanierung des Parks, auch der Sportanlagen, und Erhaltung der vorhandenen Angebote“, sagte Roswitha Henz-Best, die CDU-Bezirksbeiratssprecherin der Neckarstadt-Ost. Der geplante Umbau des Herzogenriedbades in ein Kombi-Bad wurde kritisch gesehen. Der Bau eines Hallenbadbereichs würde den Verlust zahlreicher historischer Bäume zur Folge haben, ergänzte Roswitha Henz-Best. Die Parkplätze, auf die auch die Besucher von Park und der Veranstaltungen auf dem Messplatz angewiesen sind und oft genug von LkW zugeparkt sind, reichen schon heute nicht. Durch die Einrichtung eines Hallenbades schafft man aber zusätzlichen Parkbedarf.

Die anwesenden KPV-Mitglieder und Bezirksbeiräte kamen auch auf den Neuen Messplatz zu sprechen. Er wird seit vielen Jahren als LKW-Parkplatz zweckentfremdet. Die Folgen sind Geräuschbelästigungen für die Anwohner, Müll, zugeparkte Parkplätze, tiefe Löcher auf dem Platz und beschädigte Trafohäuser. „Wir benötigen einen Autohof für LKW-Fahrer in Mannheim. Wir fordern die Stadt auf, dafür Standorte zu prüfen und geeignete Flächen vorzuschlagen“, so Christian Stalf, KPV-Kreisvorsitzender und Neckarstädter Bezirksbeirat. Nur so können am Neuen Messplatz wieder ordnungsgemäße Zustände hergestellt werden. „Danach muss der neue Messplatz als zentraler Veranstaltungsort gestärkt werden. Es muss damit Schluss sein, kommerzielle Veranstaltungen auf andere Flächen in der Stadt zu verteilen“, ergänzte Christian Stalf.

Einen breiten Raum nahmen auch verkehrspolitische Diskussionen ein. Dabei wurden vor allem die Pläne zum Ausbau der B38 zum Stadtboulevard besprochen. „Die Neckarstadt-Ost braucht eine großräumige Verkehrsplanung, um die hohe Belastung durch die Fahrzeuge zu verringern“, meinte Roswitha Henz-Best. Sie plädierte für eine Umgehungsstraße rund um die Neckarstadt. „Diese Straße würde zu einer großen Entlastung auf der B38 und der B44 in der Untermühlaustraße führen“, ist sich Roswitha Henz-Best sicher. Damit könnte der Verkehr auch zielgerichteter in die Innenstadt gelenkt werden, ergänzt Martina Sturm, KPV-Vorstandsmitglied und Bezirksbeirätin in der Innenstadt.

Werbung

Das Neckarstadtblog dankt für die Unterstützung von: Café Cohrs, …

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden manuell freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Durch Abschicken des Formulars erteile ich die Genehmigung zur Veröffentlichung und Verarbeitung der eingegeben Daten. Weitere Informationen hierzu in unserer Datenschutzerklärung.