Aktuelles Termine

Bezirksbeirat Neckarstadt-Ost diskutiert über Turley

Seit März 2018 wurde wenig Neues zum Einkaufszentrum und ehemaliger GBG-Zentrale im Ulmenweg bekannt. Über Turley wird die heftig kritisierte MWSP berichten.

Die Tagesordnung:

  1. Stadtbezirksbudget
    Mündlicher Bericht über die Verwendung der Mittel.
  2. Netzwerk „Älter werden in der Neckarstadt“
    Mündlicher Bericht zur Vorstellung der aktuellen und geplanten Projekte.
  3. Einkaufszentrum Ulmenweg und ehemaliges GBG-Verwaltungsgebäude
    Anliegen des Bezirksbeirats: „Nach Informationen des BBR wurde das ehemalige Verwaltungsgebäude der GBG vom ehemaligen Investor (Scheuermann) weiter veräußert. Der BBR bittet um Mitteilung wer jetzt Eigentümer ist und welches Konzept der neue Eigentümer verfolgt. Der BBR bittet daher um eine Vorstellung des Konzepts des neuen Eigentümers auf der nächsten öffentlichen BBR-Sitzung.Erste Umbaumaßnahmen haben im Einkaufszentrum Ulmenweg bereits stattgefunden. Der BBR bittet die Eigentümergemeinschaft (Hr. Bettels) um Vorstellung des derzeitigen Stands.“
    •  Antwort der Verwaltung: „Laut Auskunft durch Herrn Scheuermann wird der zukünftige Eigentümer das bereits von Herrn Scheuermann im Bezirksbeirat vorgestellte Konzept übernehmen. Durch vertragsrechtliche Details kann der zukünftige Eigentümer noch nicht benannt werden. Der Verwaltung ist der neue Eigentümer ebenfalls noch nicht bekannt. Herr Bettels kommt der Bitte des Bezirksbeirates gerne nach und wird den derzeitigen Stand der Modernisierung des Einkaufszentrums Ulmenweg vorstellen.“
  4. Entwicklung auf Turley
    Anliegen des Bezirksbeirats: „Seit geraumer Zeit ist zu beobachten, dass die Bautätigkeiten auf Turley, insbesondere im Altbestand, ins Stocken geraten. So ist an der ehemaligen Reithalle kein Baufortschritt zu erkennen, ebenso fehlt immer noch die Tiefgarage unter dem Exerzierplatz. Dies führt zunehmend zu schwierigen Parkverhältnissen auf dem Gelände. Auch der Besitzerwechsel zweier Baufelder zu einem Vielfachen des ursprünglichen Kaufpreises hat in der Bevölkerung und im Bezirksbeirat Zweifel geweckt, ob die ursprünglichen Planungen zur Wohnbebauung noch umgesetzt werden können oder ob es verstärkt zum Bau von Wohnungen im hohen Preissegment kommt. Der Bezirksbeirat bittet daher die Verwaltung, auf der nächsten öffentlichen Sitzung einen ausführlichen Bericht über die aktuelle Situation auf Turley zu erstatten.“
    • Antwort der Verwaltung: „Ein Vertreter der MWSP wird in der Sitzung berichten.“
  5. Anfragen / Verschiedenes
    Unter diesem Tagesordnungspunkt können anwesende Bürger*innen, Stadtteilinitiativen, Vereine oder auch die Bezirksbeirät*innen eigene Themen in die Debatte einbringen.

Durch Versand-Vorlagen erledigte Anliegen des Bezirksbeirates

Manche Themen werden nur schriftlich behandelt. Die Antworten der Verwaltung an den Bezirksbeirat werden dann teilweise mit großer Verzögerung auch im Bürgerinformationssystem online gestellt und erhalten kaum Aufmerksamkeit.

  • Einbahnstraßenregelung für die Nebenstraßen der Langen Rötterstraße
    (Vorlage fehlt)
  • Maßnahmen zur Verkehrssicherheit im Bereich Geibelstraße/Eingang Uhland-Grundschule
    ()
  • Ökologische Aufwertung der Grünfläche im CentroVerde
    (Vorlage fehlt)
  • Spielstraße am Brunnengarten
    (Vorlage fehlt)
  • Spielplatz im CentroVerde
    (Vorlage fehlt)
  • Verkehrsspiegel an der Überführung Ulmenweg/Boveristraße
    ()

Die Sitzung im Bürgerinformationssystem:
buergerinfo.mannheim.de­/buergerinfo/­si0057.asp?__ksinr=8795

Mittwoch, 10. Juli 2019, 19 – 22 Uhr
Gemeindehaus der Melanchthongemeinde, Lange Rötterstraße 31, Neckarstadt-Ost

Das Gemeindehaus der Melanchthongemeinde in Neckarstadt-Ost | Foto: M. Schülke
Das Gemeindehaus der Melanchthongemeinde in Neckarstadt-Ost | Foto: M. Schülke
Werbung

Das Neckarstadtblog dankt für die Unterstützung von:

Café COHRS, Buchbinderei Annette Schrimpf
Mannheim sagt Ja! (Kommende Veranstaltungen in 2019)

0 Kommentare zu “Bezirksbeirat Neckarstadt-Ost diskutiert über Turley

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.