Werbung
Termine

Coming Out – Fotografien im Einraumhaus

Ausschnitt des Buchcovers (© edition clandestin) | Foto: Leonard Fink
Ausschnitt des Buchcovers (© edition clandestin) | Foto: Leonard Fink

Mitteilung des Einraumhauses:

Leonard Fink war Aktivist, Fotograf und Historiograf der Gay Szene in New York der siebziger und achtziger Jahre. In seinen Fotografien erfasste er eine Entwicklung der Sexualisierung der West Side Piers, die zeitgleich zum Ausgangspunkt neuer künstlerischer Interventionen wurde.

Fink wurde 1930 in New York City geboren und jüdisch-orthodox erzogen, war jedoch kein praktizierender Jude, er schloss die Louisiana State University mit Bachelor ab, diente in der U.S. Armee und studierte an der New York Law School Jura. Er arbeitete als Anwalt bei der New York City Transit, dem Amt für öffentlichen Verkehr. Seiner Familie gegenüber hat er sich nie geoutet. Er starb 1993 an AIDS.

Finks Fotografien sind visuelle Aufzeichnungen, Cruising an den Piers, Sonnenbaden und Posen vor den Bars Ramrod, Badlands und der Keller Bar an der West Street, die das Greenwich Village mit den Piers verbindet.

Leonard Fink dokumentierte mit seinen Fotografien den Zerfall einer heute nicht mehr existierenden Struktur einer offenen Gaykultur an den Piers.

Vito Acconci, Gordon Matta-Clark, Richard Serra und viele andere nutzten die Authentizität dieses Ortes für ihre installativ-performativen Arbeiten. Die Arbeiten von Leonard Fink sind nicht nur ein Beweis dafür, daß die damalige Gegenwartskunst die Subkultur ausgeschlossen hatte, sondern auch, daß die Subkultur der Gays vielmehr die Mehrheitsgesellschaft durch ihre Lebensweise inspirierte.

Die Ausstellung „Leonard Fink Coming Out“ war zuvor in „Schwules Museum, Berlin“ und ist ab dem 31. Juli bis zum 29. August im Einraumhaus zu sehen. Danach wird die Ausstellung im LGBT in New York City gezeigt.

Mehr Informationen & das Buch zur Ausstellung
Werbung

„Leonard Fink Coming Out – Photographs of Gay Liberation and New York Waterfront“

  • Fotografien aus dem LGBT National History Archive New York City
  • Kuratiert von Thomas Schoenberger und Judith Luks, Schweiz
  • Veranstalter: CSD Rhein-Neckar
  • Eine Kooperation mit dem Einraumhaus c/o Mannheim, unterstützt vom Kulturamt Mannheim

Die Publikation „Leonard Fink Coming Out – Photographs of Gay Liberation and the New York Waterfront“ ist im Verlag edition clandestin erschienen und weltweit die erste Monografie zu Leonard Fink. Die Publikation wird während der Ausstellung im Einraumhaus erhältlich sein.

Den musikalischen Programmteil übernehmen am Eröffnungsabend First Touch, die manche schon von ihrem Auftritt beim Kiosk am Neumarkt kennen könnten.

Werbung

Eröffnung: 31. Juli, 20 Uhr

Ausstellung: 31. Juli bis 29. August
Einraumhaus, Dammstr. 1 (Alter Messplatz)

Werbung
Werbung
Werbung

Das Neckarstadtblog dankt für die Unterstützung von:

Werbung