Aktuelles

Entgegenkommende Radfahrer in 14 weiteren Straßen

Bereits in der ersten Oktoberhälfte öffnete die Stadtverwaltung in Neckarstadt-Ost weitere Einbahnstraßen für den Radverkehr in Gegenrichtung.

Nach positiven Erfahrungen in anderen Stadtteilen hatte die zuständige Behörde in der Neckarstadt-Ost alle bislang nicht freigegebenen Einbahnstraßen daraufhin geprüft. Davon wurden insgesamt 14 Straßen, mit Schimper-, Stamitz-, Spelzen-, Egell-, Fratrel-, Melchior-, Holzbauer-, Geibel-, Pozzi-, Nahe-, Jakob-Trumpfheller-, Eichendorffstraße sowie Schafweide (Anliegerstraße) und der Eisenlohrplatz, im Rahmen des 21-Punkte-Handlungsprogramms zur Förderung des Radverkehrs für Fahrradfahren in Gegenrichtung geöffnet. Dies wurde durch eine Zusatzbeschilderung deutlich gemacht. Hierdurch soll die Radverkehrsinfrastruktur im Stadtteil flächendeckend verbessert werden.

Auch in Gegenrichtung gilt „rechts vor links“

Auch wenn hier die Einbahnstraße für Autos, Lkws und Motorräder abgeht, gilt jetzt an dieser Stelle rechts vor links für den einfahrenden Radverkehr | Foto: M. Schülke
Auch wenn hier die Einbahnstraße für Autos, Lkws und Motorräder abgeht, gilt jetzt an dieser Stelle rechts vor links für den einfahrenden Radverkehr | Foto: M. Schülke

An Kreuzungen ist nun zusätzliche Aufmerksamkeit von allen Verkehrsteilnehmern gefordert, denn auch in der Gegenrichtung gilt die Regel „rechts vor links“. Die Verkehrsteilnehmer sollen dafür mit zusätzlichen Hinweisschildern sensibilisiert werden. Im Längsverkehr sei eine Einbahnstraßenöffnung hingegen als sicher einzustufen, meint die Stadt in ihrer Pressemitteilung, da Radfahrende in Gegenrichtung mit entgegenkommenden Fahrzeugen direkten Blickkontakt hätten.

Carl-Benz-Straße mit optimierter Radverkehrsführung

In der Carl-Benz-Straße wurde die Benutzungspflicht für den Radweg in Richtung Friedrich-Ebert-Straße aufgehoben wurde. Die Verkehrsbelastung auf der Fahrbahn stelle keine besondere Gefahrenlage dar, deshalb könnten die Radfahrerin dieser Fahrtrichtung künftig wahlweise auf dem Radweg oder auf der Straße fahren.

Zu Konflikten führte vielmehr „die Nutzung von Radwegen im Seitenraum in linker Fahrtrichtung“, daher sei umgekehrt in Richtung Waldhofstraße nur die Straße zu nutzen. Von der Friedrich-Ebert-Straße ab sei hier bereits seit dem Neubau der Stadtbahn Nord eine entsprechende Einleitung auf der Fahrbahn markiert, die auch Autofahrer sensibilisieren solle.

Neue Fahrradbügel in der Neckarstadt-Ost

Statt eines Autoparkplatzes gibt es nun zwei Radbügel, während die Freifläche auf der gegenüberliegenden Straßenseite weiterhin bevorzugt zum Abstellen der Räder genutzt wird | Foto: M. Schülke
Statt eines Autoparkplatzes gibt es nun zwei Radbügel, während die Freifläche auf der gegenüberliegenden Straßenseite weiterhin bevorzugt zum Abstellen der Räder genutzt wird | Foto: M. Schülke

Zur weiteren Verbesserung der Radinfrastruktur wurden an zwölf Standorten in der Neckarstadt-Ost neue Fahrradbügel mit Abstellmöglichkeiten für 64 Fahrräder geschaffen. Der Schwerpunkt lag dabei im vorderen Bereich der Langen Rötterstraße zwischen Käfertaler-, und Melchiorstraße.  Durch die Standortwahl sei zudem in Abstimmung mit dem Bezirksbeirat der Wegfall von vollwertigem Parkraum verhindert worden. Auch Fußgänger sollen durch weniger wild abgestellte Fahrräder auf den Gehwegen von dem neuen Angebot profitieren.


(Mit Material aus der Pressemitteilung der Stadt Mannheim)

Werbung

Das Neckarstadtblog dankt für die Unterstützung von:

Café COHRS, Buchbinderei Annette Schrimpf
Mannheim sagt Ja! (Kommende Veranstaltungen in 2019)

1 Kommentar zu “Entgegenkommende Radfahrer in 14 weiteren Straßen

  1. Sabine Kalupski

    Ich fahre selbst viel Fahrrad. Ich mache von dieser Regelung keinen Gebrauch, da die Straßen durch die geparkt Autos sowieso schon recht schmal sind. Ich würde mir von vielen Radfahrern wünschen das sie mit Licht im Dunkeln fahren, daß ist oft nicht der Fall und als Autofahrer ist man da ziemlich gefordert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.