Löbel sucht Jugendliche für Parlamentsplanspiel

Bundestagsabgeordneter Nikolas Löbel (CDU) | Foto: Jördis Zähring
Bundestagsabgeordneter Nikolas Löbel (CDU) | Foto: Jördis Zähring

Für das Großplanspiel „Jugend und Parlament“ im Deutschen Bundestag können sich politisch interessierte Jugendliche noch bis zum 23. März bewerben.

Pressemitteilung von Nikolas Löbel (MdB, CDU):

Einmal Abgeordneter sein: Jedes Jahr im Juni schlüpfen über 300 Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet in die Rolle von Bundestagsabgeordneten. Beim Großplanspiel „Jugend und Parlament“ können sich politisch interessierte Jugendliche als Redner und Politstrategen im Deutschen Bundestag ausprobieren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer übernehmen für vier Tage – von 23. bis 26. Juni 2018 – die Rollen von fiktiven Abgeordneten und simulieren vier Gesetzesinitiativen unter realen Bedingungen. Das Ganze erfolgt auf Einladung des Bundestags: Alle anfallenden Kosten für An- und Abreise, für Unterbringung und Verpflegung werden übernommen.

Der Mannheimer Bundestagsabgeordnete Nikolas Löbel lädt junge Menschen im Alter von 17 bis 20 Jahren aus seinem Wahlkreis ein, sich für eine Teilnahme an „Jugend und Parlament“ zu bewerben. Außer dem Alter gibt es keine formalen Voraussetzungen.

Bewerbungen sind formlos und mit einem Motivationsschreiben per E-Mail an nikolas.loebel@bundestag.de oder per Post an das Wahlkreisbüro in der Elisabethstraße 3 in 68165 Mannheim zu richten.

Einsendeschluss ist der 23. März.

Weitere Informationen zu „Jugend und Parlament“ unter:
www.mitmischen.de/…

Weitere Informationen zur Teilnahme unter:
www.nikolas-loebel.de/jup/

Werbung

Spenden für unabhängigen Journalismus aus der Neckarstadt

Zum Beispiel ab 1 Euro monatlich.

Andere Möglichkeiten zu spenden findet Ihr hier.


Das Neckarstadtblog dankt für die Unterstützung von:

Café Cohrs, Buchbinderei Annette Schrimpf

Kommende Veranstaltungen in 2019 von Mannheim sagt Ja! e.V.

1 Kommentar

  1. Löbel sucht Jugendliche? Vorsicht! Der Mann versteht keinen Spaß.
    Zwei Kinder ließ er von der Polizei abholen, weil er diese beim Umknicken eines seiner Wahlplakate erwischt hatte. Soviel ich weiß, steht eine Entschuldigung für dieses überzogene Handeln noch aus.¹

    Bei der Gelegenheit: Was hat Löbel für das „bezahlbare Wohnen“ bis jetzt getan bez. erreicht?
    In den letzten Atemzügen des Wahlkampfes war plötzlich zu sehen und zu lesen, dass auch ‚Löbel‘ sich für das bezahlbare Wohnen einsetzen will. War das ernst gemeint, oder nur ein in der Öffentlichkeit diskutierter Punkt den er noch nicht abgedeckt hatte?

    ¹: Löbel wollte mit seinem Ganzkörper-Konterfei den anderen Mitbewerbern den Rang ablaufen.

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden manuell freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Durch Abschicken des Formulars erteile ich die Genehmigung zur Veröffentlichung und Verarbeitung der eingegeben Daten. Weitere Informationen hierzu in unserer Datenschutzerklärung.