Bewegung in der Kobellstraße?

Die Plane fällt | Foto: M. Schülke
Die Plane fällt | Foto: M. Schülke

Heute sah es beinahe so aus, als ob sich im Fall des komplett eingehüllten Hauses in der Kobellstraße 19-21 etwas Wesentliches tun würde.

Bereits am späten Nachmittag haben die Arbeiter der Firma Wittemaier Bau GmbH die Arbeiten jedoch wieder eingestellt.

Am 30.4. hatte Grünen-Stadtrat Gerhard Fontagnier bei Facebook die Erfolgsmeldung verkündet: „Die Bauaufsicht war nach der Eingabe im Ausschuss in der Kobellstraße 19. Die Plane kommt nun endlich in 14 Tagen weg.“ Der Stichtag wäre heute gewesen und tatsächlich wurden mehrere Planen entfernt, vor allem ganz unten und ganz oben. Doch zwei Stunden später ist die Hoffnung verflogen.

Bereits Ende April war den verbleibenden Bewohnern ein Schreiben des Vermieters ins Haus geflattert, in dem weitere Arbeiten an der Fassade für den 19.5. angekündigt werden. Die Fenster und Rollläden sollen dafür fast ganztägig geschlossen bleiben und natürlich muss aus Sicherheitsgründen auch die Plane zu diesem Zeitpunkt noch hängen. Es bleibt spannend,  denn aufgrund des beobachteten Arbeitstempos der Baufirma, ist nicht davon auszugehen, dass die abschließenden Reinigungsarbeiten an der Fassade und der Gerüstabbau innerhalb eines Arbeitstages bewältigt werden.

Seit fast einem Jahr leben die Bewohner des Hauses im Zwielicht unter der Plane. Die Hälfte der Mieter hat bereits dem Sanierungsterror klein beigegeben und wurde erfolgreich vertrieben.

Werbung
Spenden für unabhängigen Journalismus aus der Neckarstadt

Zum Beispiel ab 1 Euro monatlich.

Andere Möglichkeiten zu spenden findet Ihr hier.


Das Neckarstadtblog dankt für die Unterstützung von:
Café Cohrs, Buchbinderei Annette Schrimpf

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden manuell freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Durch Abschicken des Formulars erteile ich die Genehmigung zur Veröffentlichung und Verarbeitung der eingegeben Daten. Weitere Informationen hierzu in unserer Datenschutzerklärung.